Auf Freigang: St. Thomas

Wir haben Freigang und auch wenn der Himmel bedeckt ist, laden uns die fast 30° C zum Baden ein.

 

Raus aus den Federn und gemütlich frühstücken, heute sind die Meisten auf Ausflügen unterwegs und wir haben Muse.

Wir haben Freigang und auch wenn der Himmel bedeckt ist, laden uns die fast 30° C zum Baden ein. Die kleine Einkaufsstraße von Charlotte Amalie ist gut besucht. Wir verlassen das Schiff und schlendern durch die Anlagestelle, mit Badezeug versehen, und werfen einen Blick auf das Warenangebot. Auch der weltweit beliebte Laden „Cotton from Nil“ ist vertreten- ja ja die Globalisierung.

Wenn frau sich vom Hafen aus links hält, so hatte Google Map versichert, findet sie einen kleinen Strand. Doch soweit kamen wir gar nicht. Kurz die Promenade links rauf und schon wird uns ein Ausflug angeboten. Bei den Preisverhandlungen stellt sich wiedermal heraus: buche keine Ausflüge auf dem Schiff. Zweieinhalb Stunden Panoramafahrt über die Insel mit Stopps und Pause zum Shoppen, Eintritt zum Strand mit Umkleide und Bar, sowie Abholung zur Rückfahrt zum Hafen für 25 $ pro Nase- die Hälfte des Angebots auf dem Schiff!

Mit dem umgebauten Truppen Pickup geht es mit acht anderen Individualisten in die Berge, OK keine Tausender, aber doch recht sportlich die Spitzkehren hinauf zum ersten Aussichtspunkt im Westen der Insel. Toller Blick über die Stadt und den Archipel. Apropos Verkehr, die fahren hier recht schwungvoll die Serpentine hinauf und herunter. Die Hupe ist wichtig und manchmal wird es recht eng auf den schmalen Straßen, aber wir kommen immer sicher zum Ziel.

Weiter geht es zum Top Point des Nordens und wieder haben wir einen schönen Ausblick über die Insel mit ihren Siedlungen und dichtem Regenwald. Der dritte Hot Spot ist dann ein Palteau im Osten mit, natürlich, Souvenirladen und dem kältesten Banana-Daikiri den meine Schwester je trank. Ein Blick in die traumhafte Badebucht unter uns erinnerte an den eigentlichen Sinn unseres Ausflugs.

Zehn Minuten später, nach rasanter Fahrt, sind wir am ersten Traumstrand in der Caribbean Sea. Kleider runter und rein ins Wasser. Puh- ist kälter als der Indische Ozean. Wirklich schön hier- entspannen bei Korona (Bier aus Mexiko) und dem meditativen Blick aufs Meer! Ein buntes Völkchen aus Einheimischen, Touristen und Kreuzfahrern tummelt sich im Wasser und am Strand- We have fun!

Nach drei Stunden werden wir abgeholt, also power Entspannung! Wieder zurück im Hafen wird ein WIFI gesucht- Facebook, Email und Whatsup überprüfen bevor es wieder auf das Schiff geht. Mit einem kühlen Drink bei karibischen Klängen in der quirligen Hafenkneipe nehmen wir Abschied von einem schönen Eiland am östlichen Rand der Karibik.

……Und morgen sind wir in Puerto Rico, ich freue mich schon!

 

 

Autor: ritastrips

I am a little lady of 63 years and live in a village on Gozo/Malta. I am independent, nosey, optimistic and humorous. I like reading, writing, telling stories and not at least travelling. I will share my experiences on this way to and on Gozo and have fun, when you test my tips.

2 Kommentare zu „Auf Freigang: St. Thomas“

    1. Hi Alyssa, St. Thomas gehört zu den US Jungferninseln und dort wird englisch gesprochen. Ja das ist ein Geheimtipp für Europäer, Amis findest du da reichlich. Aber abgesehen von den Touristen ist die Insel toll. Viel Regenwald und tolle Strände. Liegt ca 900 Seemeilen südöstlich von Miami. Karibik im Westen und Atlantik im Osten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s