Meine neue Liebe: Zanzibar

Sonne wollte ich auf jeden Fall, was Neues entdecken – na klar, mit Anderen durchs Land fahren und Attraktionen besichtigen – nein danke, das hatte ich in Asien ausreichend genossen. Damit fielen der Oman und Mexico aus dem Reiselotto und meine Wahl fiel auf Sansibar – die weiße Perle im Indischen Ozean. Es war ein Glückstreffer, alles was frau sich wünschen kann fand ich dort.

Als ich im September auf meinem Kanapee saß und im Netz auf der Suche nach meinen nächsten Urlaubsziel war, wusste ich noch nicht, das ich meine neue Reiseliebe finden würde.

Sonne wollte ich auf jeden Fall, was Neues entdecken – na klar, mit Anderen durchs Land fahren und Attraktionen besichtigen – nein danke, das hatte ich in Asien ausreichend genossen. Damit fielen der Oman und Mexico aus dem Reiselotto und meine Wahl fiel auf Sansibar – die weiße Perle im Indischen Ozean…….

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was für eine coole Idee!

Am 6.November hob ich ab, um über Muscat und Dares Alaam in Zanzibar-City zu landen. Die Fahrt über die Insel war schon viel versprechend. Bananenstauden, Zimt-, Mango- oder auch Papayabäume, Cokospalmen, Reisfelder und Wiesen mit Ziegen und Kühen wurden von Dörfern unterbrochen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einer Stunde erreichte ich mein Hotel – Diamond the Dreams of Sansibar. Hier war der Name auch Programm. Eingecheckt und ab aufs Zimmer – groß und hell mit großem Schrank und eben solchem Bett, Sitzgruppe, Schreibtisch samt Fernseher, großem Bad und die Toilette ist separat, wie schön! Das Beste aber war der Gartenpool direkt vor meiner Terrasse.

Ein Spaziergang durch die gepflegte Gartenanlage führte zum Zentrum der Anlage mit großem Pool, Restaurants, Geschäften und Bars. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es zum Strand, doch wo war das Meer? Es hatte sich in ein Watt verwandelt und statt Wasser und Wellen konnte man eine Karawane von Gästen bei der Wattwanderung zur Riffkante bewundern. Na dann erstmal relaxen auf der bequemen Sonnenliege unter der Palme. Ich war angekommen!

Den ersten Tag widmete ich mich ganz meiner passenden Lektüre: Insel der tausend Sterne von Leah Bach – passenderweise ein Roman über eine allein reisende Frau nach Sansibar. Muss frau gelesen haben!

Dieser Urlaub sollte Erholung pur sein und darum machte ich den einzigen Ausflug auch gleich am 3. Tag: Regenwald mit Affen, Spice Farm mit Tropenguss und dann Stonetown mit kolonialen Bauten, dem Bazar und Fischmarkt, Freddy M. Geburtshaus und den Sklavenmarkt. Interessant und sehr unterhaltsam aber auch bedrückend. Die Tage im Resort waren geruhsam und wurden von abendlichen Freiluft-Events wie der Arabische Nacht oder das Abendessen mit Tanz am Pool und der Afrikanischen Nacht am Strand unterbrochen.

Inspirierenden Gespräche, erholsame Wellnessbehandlungen und baden in der großen, sehr warmen Badewanne, Indischer Ozean genannt, lesen unter Palmen und eine Fahrt mit der Einbaum Dau durch das Riff füllten meine Tage aus. Ein wunderbarer Urlaub, geschaffen für das Herunterkommen nach einem aufregenden Jahr 2015, mit vielen netten und vor allem interessanten Leuten, das war Sansibar. Traumhaft!

Short story in English “My new love: Sansibar

I wanted sunshine -of course, I wanted discover something new – at best,  I wanted drive with others over land , watching attractions – no not really, I have had enough something like that in Asia this year. Because the Oman or Mexico lost the travel lottery and my choice was Sansibar, the white pearl of the Indian Ocean……

What a cool idea! The flight on 6.November went over Muscat and Dares Alaam to Zanzibar-City. The ride through the island showed a beautiful landscape. One hour later, I arrived my Hotel – Diamond the dream of Sansibar – and this was true!

Checking in and I took place in my excellent room! However, the best was the garden pool directly in front of my terrace. A little walk through the neat gardens and I arrived the centre with restaurants, bars, a big pool and the shopping area. After an excellent breakfast, I walked down to the beach, but where was the ocean? During the sea tides it was fall dry and I could see the hiker on the way to the reef cliffs. So I relaxed at my comfortable sunbed under the palms – I was arrived!

I devoted myself to reading the first day: Island of the one thousand stars by Leah Bach – suitable a roman about an alone travelling woman to Sansibar. You must read!! This vacation had to be for relaxing poor and so I made my only excursion at the third day: rainforest with monkeys, spice farm with tropical rain and Stone Town with colonial buildings, bazar and fishers market, Freddy M. place of birth and the slaves market as well. Very interesting and entertaining, but also unsettling!

The days were leisurely and broken by open air events in the evening, as the Arabian night, the dinner with band at the pool and the African beach-dinner. Inspiring conversations, leisurely wellness treatments and swimming in the very hot tub, called Indian Ocean, reading or sleeping under palms und a little boot trip my days filled out.

A wonderful vacancy, created for coming down after an exciting year 2015, with nice and of course interesting people, this was Sansibar. Fantastic!!

Autor: ritastrips

I am a little lady of 63 years and live in a village on Gozo/Malta. I am independent, nosey, optimistic and humorous. I like reading, writing, telling stories and not at least travelling. I will share my experiences on this way to and on Gozo and have fun, when you test my tips.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s